Aphasie im Kino!

Es ist unser Anliegen, die Aphasie bekannter zu machen. Deshalb haben wir am 19. April 2018 im Wildbader Kino den Dokumentarfilm „Wir machen unser Ding. Vom Alltag mit Aphasie“ von Harald Pulch und Claudia Neubert gezeigt.

Der Regisseur und Professor für Dokumentarfilm, Harald Pulch aus Wiesbaden, hat vor 10 Jahren selbst einen Schlaganfall mit Aphasie erlitten. Nun hat er sich zum ersten Mal wieder in die Filmwelt gewagt und einen Dokumentarfilm über seine Selbsthilfegruppe gedreht. Sechs Menschen mit Aphasie berichten darin in kurzen Interviews von Projekten, die sie trotz Aphasie wieder auf die Beine stellen.

InterviewsituationIm Anschluss an den Film wurden fünf Interviews mit Teilnehmern unserer intensiven Sprachtherapie live geführt und unterstrichen die ermutigende Botschaft des Films. Fünf Menschen mit Aphasie aus verschiedenen Teilen Deutschlands und der Schweiz berichteten auf authentische Art und Weise von Erfahrungen und Vorhaben in ihrem Leben mit Aphasie.

InterviewsituationDie etwa 45 Besucher des Wildbader Kinos hatten anschließend bei einem kleinen Sektempfang Gelegenheit zum Austausch. In vielen Gesprächen klang an, dass der Film und die Interviews beeindruckend und ermutigend waren. Auch unsere Teilnehmer stellten fest, dass so ein Interview zwar Mut erfordert, aber diese Herausforderung sie auch weiter gebracht hat!

Auch die Selbsthilfegruppe Junge Aphasiker aus Karlsruhe hat einen Ausflug zu diesem Filmabend nach Bad Wildbad gemacht. Zuvor hat die ganze Gruppe unsere Praxis in Bad Wildbad besucht und wurde von unseren Teilnehmern sehr freundlich begrüßt und bewirtet.

Wir freuen uns über diese gelungene Veranstaltung in einem öffentlichen Rahmen und denken schon über eine nächste Veranstaltung nach…

Unsere Teilnehmer im Kino